Festplatte gelöscht?

Wenn ich so die letzten 14 Monate betrachte bin ich doch recht zufrieden wie sich Chewy entwickelt hat. Er folgt mehr oder weniger. Meistens mehr als weniger. Kommt halt drauf an was ich von ihm will. Hier mal zwei Beispiele:

Sitzt/Platz

Kein muh und kein mäh – das passt. Zumindest für mein Befinden. Ich kann mich darauf verlassen, dass wenn ich ihn vor einem Geschäft, dem Frisör oder wo auch immer sitze oder platz schicke, er da bleibt bis ich wieder komme. Auch wenn es eine Stunde dauert. Das ist angenehm und gut zu wissen, dass ich mich darauf verlassen kann.

Auch im Büro, Gasthaus oder dem Zug legt er sich hin und bleibt eigentlich so lange ruhig liegen bis wir wieder gehen. Vielen fällt nicht mal auf, dass er überhaupt da ist.

Alles in allem kann ich es mir nicht besser wünschen.

Fuß

Sagen wir mal so. Ich war schon einmal ganz zu Frieden. Manchmal war es gut und dann wieder nicht so. Zumindest nicht so wie ich das gerne hätte. Aktuell reden wir bei Fuß aber komplett aneinander vorbei. Sag ich Fuß stellt er sich eine Millisekunde zu meinem Fuß und rennt dann wieder vor. Egal wie oft wie langsam oder was auch immer ich mache. Es haltet genau gar nicht. Ich sehe, dass er weiß was ich will sonst würde er sich ja gar nicht erst zu meinem Fuß stellen oder bewegen. Nur ignoriert er es sobald wir einen Schritt machen.

Ist das weil er gerade eine Phase hat wo er seine Grenzen testet? Will er gerade einfach nicht?

Es wirkt als wäre seine Festplatte gelöscht. Zumindest in diesem einen Fall. Er wirkt irritiert, nervös und aufgedreht. Ich denke/hoffe es ist eine Phase und wird vorbei gehen. Dennoch sollte ich jetzt aufpassen nichts falsch zu machen.

Selim und Chewy
Selim und Chewy

 

 

Advertisements

Chewy – we are home

Are we?

Chewy und ich haben das Wochenende in Tirol verbracht. Der Platz auf der Welt an dem ich die meiste Zeit meines Lebens verbracht habe. Macht diese Tatsache Tirol zu meiner Heimat, meinem zu Hause, meinen Wurzeln?

Ohne Frage ist es ein Ort an dem ich mich wohl fühle. Ich fahre gerne nach Innsbruck, Wattens oder Schwaz. Orte mit denen unzählige Erinnerungen verbunden sind. Orte an denen Freunde leben die ich gerne sehe. Orte an denen teile meiner Familie wohnen.

Gestern als wir am Berg gestanden sind und sich unter uns das Inntal und der Achensee ausgebreitet haben, dachte ich mir nur wie wunderschön dieser Flecken Erde ist.

Achensee Tirol
Achensee Tirol

Jetzt sitze ich im Zug nach Wien. Ich freue mich wieder auf die Stadt. Wenn ich am Kalenberg stehe und sich Wien vor mir ausbreitet, denke ich mir ebenfalls wie wunderschön dieser Flecken Erde ist. Ein Ort an dem teile meiner Familie wohnen, ich Freunde habe und mittlerweile unzählige Erinnerungen habe.

Ich glaube ich bin kein Tiefwurzler. Ich denke nicht mal, dass ich ein Flachwurzler bin. Wenn ich das so nennen kann. Wenn ich länger an einem Ort bin und mich wohl fühle wird es mein zu Hause. Da macht es für mich keinen Unterschied ob es 4 Tage London, 4 Tage Berlin, 4 Tage Tirol oder 3 Jahre Wien sind.

Meine Wurzeln sind meine Familie und Freunde egal wo sie Wohnen und egal wie oft ich sie sehe.

Dem Begriff Heimat kann ich wenig abgewinnen. Ich brauche den Begriff nicht um glücklich zu sein. Schöne Plätze auf der Welt gibt es überall.

Bad News for Chewy

Heute kann ich keinen so positiven Blogeintrag schreiben wie ich gerne würde. Leider hat sich das Humpeln bei Chewy nicht verbessert. Daher sind wir heute nach der Arbeit zu meiner Tierärztin Clarissa Udvardi gefahren. Ich habe mir ehrlich gesagt nichts Böses gedacht. Jeder meinte Chewy hat  sich sicher nur verstaucht oder geprellt. Natürlich habe ich mir Sorgen gemacht, sonst wäre ich nicht zur Ärztin gefahren. Aber etwas Schlimmeres habe ich mich ehrlich gesagt nicht erwartet.

Leider ist die ganze Sache doch nicht so harmlos wie ich mir das gedacht habe. Nach einer langen Untersuchung der Gelenke und Knochen hätte die Ärztin auf eine Entzündung der Knochen getippt. Das ist aber bei einem Welpen mit 14 Wochen eher unwahrscheinlich. Darum hat sie einen Physiotherapeuten angerufen und sich mit ihm beraten. Dieser meinte auch dass eine Entzündung der Knochen eher unwahrscheinlich sei, es aber komisch ist, dass Chewy der Druck auf Knochen sehr weh tut. Es könnte auch sein das Chewy zu schnell zu viel gewachsen ist. Da die anderen Welpen aus dem Wurf aber auch viel gewachsen sind und alle ca. gleich viel wiegen glaube ich das eher nicht. Die Verunsicherung der Ärztin hat mich natürlich nicht gerade beruhigt.

Chewy hat jetzt absolute Ruhe bis Montag verordnet bekommen. Dazu bekommt er jeden Tag einen Magenschutz und ein entzündungshemmendes Schmerzmittel. Am Montagabend müssen wir wieder zu ihr. Wenn es ihm dann nicht besser geht habe ich echt ein Problem. Dann müssen wir Röntgen und schauen ob er was bei den Gelenken hat. Das wäre natürlich echt schlimm. In diesem Fall würde ich auch die Meinung einer weiteren Tierärztin einholen. Wenn allerdings alles gut geht ist er am Montag wieder fit und alles ist vergessen! Ich hoffe natürlich auf das Letzte.

Das Ganze ist natürlich eine echt blöde Situation für mich und natürlich für Chewy. Mein erster eigener Hund und in der 5 Woche mit ihm gleich so etwas. Ich bin echt ein wenig am Ende. Ich hoffe einfach nur, dass alles gut ausgeht.

Chewy im Augarten in einer Wasserlacke

Chewy and Me – finally

Schade aber das Wochenende ist schon wieder vorbei und somit auch zu Zeit mit den Welpen. Florian (mein Bruder) und ich sind eben mit dem Umzugswagen in Wien angekommen. Aber es gibt unglaubliche Neuigkeiten. Ich durfte mir, mit der Beratung von Christine (Züchterin), meinen Chewy aussuchen. Das ist eine riesen ehre da sie das noch NIE bei einem Welpenkäufer gemacht hat. Sie hat mir ihre Favoriten für mich gesagt und wir haben dann ausgetestet welcher gut auf mich reagiert. Ich bin mit den Welpen einzeln in den nahe gelegenen Wald und Christine hat von der ferne geschaut wie wir miteinander umgehen. Mit dem „blauen“ hat es am besten gepasst. Naja was soll ich sagen – das ist er jetzt – Chewy and Me

Ich in mitten der Welpen und Chewy beobachtet mich von hinten
IMG_20140705_160620
Chewy
IMG_20140705_110518
Chewy wacht über die Geschwister
Chewy bevor er mich anspringt und auffressen will
Chewy bevor er mich anspringt und auffressen will

Es war ein sehr intensiver Samstag. 14 Stunden nonstop mit den kleinen. Aber selbst das war gefühlt zu kurz. Dennoch will ich an dieser Stelle noch einmal danke an Christine für den super Tag sagen und das riesen Vertrauen in mich!

12 Tage noch. Die werden auch vergehen. I will be prepared!

Vorbereitungen für den ersten Hund

Unglaublich wie die Zeit vergeht. Nicht einmal noch zwei Wochen bis ich Chewy mit nach Wien nehmen kann. Wie kommt es das die Zeit rückwirkend betrachtet immer so kurz erscheint aber am Tag selber endlos ziehen kann, besonders wenn man auf etwas sehnsüchtig wartet? Jedenfalls hat für mich dieses Warten bald ein Ende. Zum Glück – ich bin schon voller Tatendrang! Deshalb hab ich auch mit dem Blog Chewy and Me begonnen.

Natürlich war ich in den vergangenen Wochen nicht untätig und habe alles gelesen was ich in die Finger bekommen habe. Neben drei Büchern habe ich vor allem in Foren und auf diversen Webseiten gestöbert und alles aufgesaugt was ich für gut empfunden habe. Die wichtigste Informationsquelle war und ist meine Züchterin Christine. Hier ein paar Dinge die sie mir mit auf den Weg gegeben hat:

  • am Anfang an der Bindung arbeiten – ca. 1 Jahr lang
  • einen Kennel besorgen (für Zuhause und das Büro)
  • Geduld haben
  • Dummytraining erst mit ca. einem Jahr beginnen
  • so lange wie möglich ohne Leine gehen (wenn es für den Hund ungefährlich ist!)

Neben dem Lesen habe ich auch noch alle Vorkehrungen getroffen die man vor dem Einzug des Welpen machen kann. Auf anraten meiner Züchterin habe ich mir erst mal einen großen Kennel aus Metall und einen aus Stoff bei Amazon bestellt und dazu zwei Große DirtyDog Hundedecken. Der Kennel aus Stoff kommt ins Büro, damit Chewy auch dort seinen Platz hat. Bald bin ich auch noch stolzer Besitzer von einem Kong Hundespilzeug und einem Striegel für Hunde. Natürlich schaue ich auch darauf das die Wohnung an sich Welpen sicher wird. Alle Kabel weggeben oder so legen das man nicht dran kommt.

Vielleicht noch kurz dazu warum ich mich für einen Kennel entschieden habe. Christine hat mich gefragt ob ich vorhabe einen Kennel zu verwenden. Mir war damals nicht genau bewusst was ich mit dem Teil anfangen soll und hab Sie einfach gefragt wie, warum und weshalb? Vor allem nach dem sie mir gesagt hat das es sehr dabei hilft den Welpen Stubenrein zu bekommen und der Kennel später auch zum Rückzugsort wird war ich recht schnell davon überzeugt.