Burger

In den letzten 2 Jahren hat die Dichte an Burgerläden ganz gewaltig zugenommen. An jeder Ecke in Wien kann man sich mittlerweile einen kaufen. Teilweise sind auch richtig gute dabei. Das ist auch gut so. Ich stehe einfach auf Burger!

Trotzdem schmecken sie selber gemacht meistens doch am besten. Da weiß man einfach ganz genau woher die Zutaten kommen.

Am Wochenende war ich in Tirol und habe bei meinem Vater übernachtet. Er hat an einem Abend Burger gemacht. Sehr gutes Fleisch und selbstgemachte Saucen (außer der Senf) dazu ein kühles Bier. Einfach zum Niederknien.

Selbstgemachter Burger vom Papa
Selbstgemachter Burger vom Papa

Was macht einen wirklich guten Burger für mich aus:

  • gutes Bio – Rindfleisch nicht zu stark gebraten
  • Burger Bun (ich bevorzuge eine gescheite Semmel)
  • Würziger Käse (Cheddar)
  • geröstete Zwiebel

Diese vier Zutaten sind für mich keine Verhandlungssache. Der Rest ist variabel. Auch was die Saucen angeht. Wobei ich hier Senf und (selbstgemachtes) Ketchup bevorzuge.

Natürlich gibt es auch sehr gute vegetarische Burger (mit Riesenchampignons z.B) aber zu denen ein anderes Mal mehr.

Advertisements

Selbstgemachte vegitarische Tortillas

Ja es ist Mittagspause und ich habe Hunger. Werde mir auch gleich was gutes zu Essen holen bzw. habe ich heute Essen mit in der Arbeit. Davor aber noch etwas was ich zur Zeit wirklich richtig gerne esse – selbstgemachte vegitarische Tortillas.

Die Zutaten für die Tortillas sind:
  • Mehl
  • Öl
  • Backpulver
  • Salz
  • Wasser

Mehl, Öl, Salz, Backpulver und Wasser vermischen. Die Menge der Zutaten wähle ich nach Gefühl. Das ganze in einer Pfanne mit einem Tropfen Öl auf beiden Seiten kurz anrösten bis die Tortilla durch ist.

Zur Füllung verwende ich dann:
  • Karotten
  • Schafskäse
  • Frühlingszwiebel
  • Tomaten
  • Paprika
  • Zucchini
  • Salat
  • Gurke
Die Soße wird natürlich auch selber gemacht:
  • Joghurt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Minze oder Petersilie
Selbstgemachte vergitarische Tortillas
Selbstgemachte vegetarische Tortillas

Das ganze Gericht ist richtig schnell selber gemacht (10-15 Minuten). Natürlich kann man das jetzt mit Guacamole, Tofu und anderen Dingen verfeinern. Allerdings wollte ich ja ein schnelles Essen mit Zutaten die man meistens so wie so zu Hause hat.

Ich könnte das zur Zeit jeden Tag essen. Viel Spaß beim ausprobieren.

 

Irish Pub in Wien – flanagans

Ich liebe Pubs. Könnte ich ober einem Wohnen ich würde es sofort tun. Am Abend ein Pint und eine gute Unterhaltung. Herrliche Vorstellung. Heute war ich zum zweiten Mal im flanagans. Ich mag ja das Charlie P´s schon sehr gerne aber das flanagans stelle ich noch mal eine Stufe drüber.

Der Grund liegt bei der hübschen irischen Kellnerin. Nein natürlich nicht, die gibt es nämlich leider nicht. Das waren noch Zeiten in The Galway Bay in Innsbruck… aber ich schweife ab. Nein der wahre Grund ist, dass das Essen wirklich der Hammer ist. Für mich das beste Pub-Essen das ich in Österreich hatte. Hinzu kommt das die Preise echt absolut in Ordnung sind.

Wie gesagt war ich heute das zweite Mal da und habe auch das zweite Mal Fish and Chips gegessen. Wäre ich irgendwo in England würde ich es gleich glauben. Erstens waren so gut wie nur Iren, Schotten und Engländer im Pub und zweitens haben sie drinnen Fußball gezeigt. Noch englischer geht es dann nicht mehr in Wien. Was will man mehr? Ganz ehrlich.

Was ich auch noch super finde ist, dass man einfach merkt dass Engländer, zumindest die denen ich begegne, keine Scheu vor Hunden haben. Heute hat mich eine Mutter gefragt ob ihre zwei sehr jungen Buben zu Chewy dürfen und von da an hatten die drei richtig viel Spaß. Die restlichen Gäste waren super unterhalten weil es echt total nett war wie die Burschen mit Chewy und Chewy mit den Burschen umgegangen ist. Echt entzückend. Was ich auch toll finde ist, dass Chewy egal was die gemacht haben nicht einmal geschnappt oder sonst was gemacht hat. Er war wirklich vorsichtig. Wenn Flo, ich oder sonst ein Erwachsener sich so zu ihm am Boden legen geht er anders ran.

Naja jedenfalls kann ich jedem empfehlen dort mal hin zu gehen oder auch öfter! Ich werde da jetzt sicher mehrmals anzutreffen sein. Aber Achtung falls ihr einen Hund habt. Die KellnerInnen machen den Vorschlag – Hund gegen Essen und trinken.

 

Ja so lecker ist das!
Ja so lecker ist das!

Leben wie Champions

Heute war ein Wahnsinns Tag. Wahnsinnig wenig geschlafen, wahnsinnig hart Trainiert, wahnsinnig viel mit Chewy gemacht, wahnsinnig gutes Bier getrunken und wahnsinnig gut gegessen. Wahnsinn wie wahnsinnig gut das Wort wahnsinnig ist (ich glaub jetzt bin ich over optimized!).

Der Schlaf hat beschlossen die Nacht ohne mich zu feiern. Saubär! Dabei hätte ich echt gerne. Könne man doch einfach per Knopfdruck das Gehirn ausschalten. Die Frage wie man es dann wieder anbekommt ist eine andere. Vielleicht per Zeitschaltuhr. Da der Schlaf nicht kommen wollte und als er dann da war schnell wieder vorbei war bin ich in der Früh in den Augarte. Hammer Stimmung. Hochnebel, orangerote Blätter auf den Bäumen, die grauen Flacktürme und keine Menschen. Wie die Könige der Welt sind wir durch die Allen gegangen. Es war echt unglaublich schön.

Kings
Kings
Wunderbar
Wunderbar

Danach wurde es dann Brutal. So richtig. Training im Fitnessstudio, Radfahren und Kraft auf dem Trainingsplan. Da ich nie Rad fahre habe ich gerade das Gefühl meine Beine haben Bleiplatten anmontiert. Echt unglaublich wie man da andere Muskel trainiert als beim Laufen. Ansonsten schaut es gut aus. Lese gerade das große Buch vom Marathon. Das wird eine knackige Angelegenheit.

Man kann das Blei förmlich sehen!
Man kann das Blei förmlich sehen!

Den restlichen Tag habe ich nur mehr gegessen. Zu mindestens fühlt es sich gerade so an. Hammer gutes Frühstück vom Papa hergerichtet während wir trainiert haben. Da war alles dabei – Semmeln, Müsli, Früchte, Eier. Das kulinarische Highlight haben wir gerade eben verspeist. Ein unglaublich leckerer Burger. Da hat einfach alles gestimmt. Aber ich lasse da lieber ein Bild sprechen. Dazu gab es ein super Bier. Wie sich das halt so gehört.

LECKER
LECKER
Frühstück von Papa
Frühstück von Papa
Super Burger
Super Burger

Selbstgemachter Eistee

Weil ich heute schon beim Essen bin, hier auch noch was zu Trinken. Ein selbstgemachter Eistee. Ich habe ihn folgendermaßen gemacht:

Schwarztee, Minze, Zitrone und Zucker

Selbstgemachter Minze-Zitronen Eistee
Selbstgemachter Minze-Zitronen Eistee

Super kann man das Ganze in alten Joghurt-Gläsern im Kühlschrank aufheben. Am besten also gleich mehr machen.

Erdäpfelgulasch auf Wiener Art

Sonntag ist ein guter Tag zum Kochen. Zumindest in der Darwin-WG. Heute auf dem Speiseplan steht Erdäpfelgulasch auf Wiener Art. Das haben wir davor noch nie gemacht. Sollte aber nicht so die Herausforderung sein. Natürlich machen wir die doppelte Portion. Wie sich das schließlich gehört, man(n) will ja länger davon haben. Die Einkaufsliste dazu schaut folgendermaßen aus:

  • ca. 400g Zwiebeln
  • 100g Butter
  • ca. 40g Paprikapulver (edelsüß)
  • 2 EL Essig
  • ca. 1,5l Gemüsesuppe
  • 2 kg Erdäpfel
  • 4 Stück Knoblauch
  • 2 EL Kümmel
  • 2 TL Majoran
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 EL Sauerrahm
  • Petersilie

Nach dem die Zwiebeln geschnitten sind werden diese in 100g Butter braun angebraten. Die Suppe köchelt nebenbei und die Kartoffeln warten im Kochtopf mit den ganzen Gewürzen. Wenn die Zwiebeln fertig sind das Paprikapulver rein und mit anrösten- kurz zumindest. Dann alles in den Topf zu den Kartoffeln auch die Suppe. Das dann einfach lange Köcheln lassen bis es die perfekte Konsistenz hat. Hat bei uns ca. 2h gedauert weil wir mehr Suppe verwendet haben. Hat sich aber im Nachhinein ausgezahlt!

400g Zwiebeln klein gehackt
400g Zwiebeln klein gehackt
Das Kochen ist des Gaidos Lust
Das Kochen ist des Gaidos Lust
Alle Zutaten im Top
Alle Zutaten im Top
Erdäpfelgulasch auf Wiener Art
Erdäpfelgulasch auf Wiener – ähh Gaidoschik Art

Ohne Übertreibung – das Erdäpfelgulsch ist unglaublich gut geworden. Leider haben wir keine Milch mehr gehabt für Knödel. Das wäre das Tüpfelchen auf dem i. Apropos doppelte Portion  sprich für 8 Leute. Wir schaffen das an einem Tag… Das Ganze ist wirklich super einfach zum Selbermachen und man kann je nach Lust und Laune noch andere Dinge dazu geben.

Was sonst heute und das Wochenende so los war gibt es dann hoffentlich morgen zu lesen!

Besten Burger in Wien

Ich muss ja ehrlich zugeben das ich nicht so der Fleisch Esser bin. Aber bei Burgern werde ich schwach und zwar sehr oft. Wir reden hier von guten Burgern und mit guten Burgern meine ich eigentlich Weltklasse. McDonalds, Burgerking usw. zählen definitiv nicht zu dieser Kategorie. Daher bin ich immer auf der Suche nach guten Lokalen die Burger anbieten. Seit ich in Wien bin haben sich drei Läden das Prädikat „Weltklasse“ von mir verdient – das ist fast so schön wie eine Haube zu bekommen – sicher sogar.

Also hier meine Top 3 Burgerläden in Wien(bisher):

  • Die Burgermacher: Ein kleines aber feines Lokal in der Burggasse 12, 1070. Die Qualität der Zutaten, das Ambiente und nicht zuletzt eine super Kellnerin/Besitzerin machen es zum Fixpunkt wenn es um Burger geht. Die erste Anlaufstelle wenn mich die Lust nach einem Burger überfällt.
  • Heidinger’s: Ein sehr gemütliches Vorstadt-Beisl in der Selzergasse 38,1150. Eigentlich sonst nur klassische Wiener Küche hat sich irgendwie ein Burger auf die Speisekarte verirrt  – der Heidi-Burger. In diesem Fall sagt ein Bild mehr als tausend Worte.
Heidiburger im Heidinger's
Heidi-Burger im Heidinger’s
  • Charlie P’s: Wo, wenn nicht in einem Pub gibt es gute Burger? In der Währinger Strasse 3, 1090 findet sich ein super Irish Pub. Noch besser als das Pub selber ist aber der Burger. Gutes Rindfleisch auf den Punkt gebraten und dazu geräucherter Cheddar. Was will man mehr?

Als nächstes zum Testen steht das Smokey´s im 2. Bezirk. Ich freue mich drauf und hoffe meine Liste um ein Lokal erweitern zu können!