Ab wann ist es zu viel?

Gestern habe ich endlich eine heiß ersehnte Nachricht bekommen. Ich wurde zum Masterstudium Sozialwirtschaft und Soziale Arbeit angenommen. Also bin ich gestern gleich mal auf ein paar Bier beim Donaukanal gegangen. Auf sowas muss nämlich angestoßen werden. Neben der Freude und Erleichterung an diesem Abend kam das Gespräch irgendwann trotzdem zu dem Punkt wo wer frage – „Wie wirst du dass alles unter einen Hut bringen du machst doch jetzt schon so viel?“ Eine Frage die ich mir natürlich gestellt habe aber bis jetzt erfolgreich verharmlost bzw. auch gleich wieder verdrängt habe.

Ab wann ist es zu viel?

Ich würde sagen mein Leben ist ganz gut ausgefüllt bis jetzt. Nicht das ich gestresst bin. Nein das will ich nicht sagen. Das gestresst sein überlasse ich gerne dem Rest der Welt. Trotzdem kommt es mal vor, dass der eine oder andere Tag etwas hektischer oder ausgefüllter ist als andere Tage. Aber wem geht das nicht so?

Ab September kommt jetzt ein Studium zu Hund, Sport, Job und Leben dazu. Zwei Jahre lang. Ich weiß, dass das sehr viele Menschen machen und ganz leicht, ok vielleicht nicht ganz so leicht, schaffen. Vor allem Frauen scheinen dieser doppel, dreifach und vierfach Belastung leichter zu trotzen. Ich weiß noch nicht wie es mir ergehen wird.
Ich weiß nur, dass es mir im Moment richtig und wichtig erscheint diesen Weg zu gehen. Daher kann es doch nicht so falsch sein?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s