Zum nichtstun verdammt

Stell dir vor der Himmel ist wolkenlos und die Sonne scheint. Ein perfekter Tag um sich im freien aufzuhalten. Du suchst deine Laufsachen zusammen, denn das Beste wäre jetzt an der Donau entlang zu laufen und dann noch eine Runde in ihr zu schwimmen.

Leider gibt es da ein klitzekleines Problem. Ein gebrochener Knöchel.

Jeder der regelmäßig Sport macht kennt das schöne Gefühl, das einem nach getaner Tätigkeit überkommt. Die müden Muskeln, der freie Kopf und das Gefühl etwas für sich getan zu haben. Das ist wirklich eine tolle Sache. Blöd wird es allerdings, wenn man dann einmal nichts machen kann, auch wenn man gerne möchte. Also durch blöde Umstände zum Nichtstun verdammt ist. Wie eben bei einem gebrochenen Knöchel. Leider verlangt der Körper trotz Bruch die Bewegung. Ein Bewegungsdrang macht sich breit der leider immer schlimmer wird. Die Beine jucken, der Rücken schmerzt und der Kopf ist voll von zusammenhangslosen Gedanken.

Ich brauche mir nichts vorzustellen. Der Himmel ist wolkenlos, die Sonne scheint und es ist ein perfekter Tag um sich im freien Aufzuhalten. Ich denke mir fünf Wochen, doch was ist das schon aufs Leben gerechnet und wische mir eine Träne aus dem Auge.

gebrochener Knöchel

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s