Laufen trotz Verletzung

In der Schule habe ich mich eine Zeit lang mit Elisabeth Kübler-Ross beschäftigt. Die Frau führte eine Reihe von Interviews mit unheilbar kranken Menschen und entwickelte auf dieser Grundlage ein 5-Phasen-Modell des Umgangs mit dem bevorstehenden Tod. Die fünf Phasen sind – Nichtwahrhabenwollen, Zorn, Verhandeln, Depression und Akzeptieren. Ich bin zum Glück nicht unheilbar Krank und werde voraussichtlich auch nicht so bald diese Welt verlassen. Aber ich durchlebe irgendwie gerade diese Phasen in Bezug auf meine nicht verschwinden wollende Verletzung meiner Leiste.

Das ganze spielt sich ca. so ab:

Phase 1: Nichtwahrhabenwollen

“Hmmmm was ist das für ein ziehen in der Leiste? Komisch, sicher nur leicht gezerrt oder ein Muskelkater.  Mit ein wenig Voltaren wird das schon gehen! Was mich nicht umbringt macht mich nur härter.”

Phase 2: Zorn

“Warum ausgerechnet ich? Warum ausgerechnet jetzt? Mitten im Training für den Vienna City Marathon 2015. Gerade wo alles so gut läuft! Das kann’s jetzt aber nicht sein! Sch….!”

Phase 3: Verhandeln

“Lieber Gott, bitte mach dass meine Leiste wieder ok ist? Ich verspreche auch hoch und heilig, dass ich ab sofort alles mit mehr Ruhe angehen werde. Nicht mehr übertreiben. Mit Maß und Ziel!”

Phase 4: Depression

“Ja das war es dann wohl. Nie mehr laufen. NIE WIEDER! Keinen sonntags Lauf mehr an der schönen Donau bei Wind und Wetter. Nebel, Regen von oben der Seite und unten. Nix, alles aus und vorbei! Gute alte Zeit.”

Phase 5: Akzeptieren

“Alles gar nicht so schlimm. Ich bin verletzt und werde das Beste daraus machen. Jetzt hab ich auch endlich mal wieder mehr Zeit für andere Dinge im Leben.”

Mir ist ganz klar, dass eh nur Akzeptieren hilft. Auch wenn es verdammt schwer ist. Für mich ist/war laufen einfach ein Tageshighlight. Jetzt ist seit über einem Monat Pause und in zwei Monaten ist der Marathon. Ob die Verletzung bis dorthin abheilt? Wer kann das schon wissen. Es dauert so lange wie es dauert. Eines ist allerdings sicher. Wenn es bis zum 12.04.2015 verheilt, werde ich laufen. Auch ohne Training. Egal wenn ich es dann nicht schaffen sollte. Aber los laufen werde ich. Noch hege ich die Hoffnung, dass sich etwas Training ausgehen wird. Heute war ich jedenfalls ganze 4 km laufen – im Schneckentempo  und mit Hund – ja und es war trotzdem großartig!

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s