Lonesome Runner

Seit nun mehr neun Wochen Trainiere ich für das große Ziel – Vienna City Marathon 2015. Der Trainingsplan ist hart und kostet vor allem sehr viel Zeit. Neben einem Fulltime Job und Hund ist das eine große Herausforderung. Aber noch immer machbar. Vor allem weil man es ja nicht alleine macht. Bis vor einiger Zeit zumindest.

Heute schaut es so aus, dass ich leider als einziger übrig geblieben bin. Seit gut zwei Woche heißt es daher alleine statt gemeinsam trainieren. Vor allem bei den langen Läufen ist es sehr komisch alleine zu sein. Man rennt doch zwei Stunden und länger. Für die erste Stunde ist das ja noch ganz in Ordnung aber spätestens ab einer Stunde 30 wird es dann sehr ermüdend. Weil dann habe ich Zeit mir über das eine oder andere Zwicken im Bein Gendanken zu machen. Dadurch wird es nicht leichter und schon gar nicht besser. Das Zwicken meine ich.

Das einzig Gute am alleine Laufen ist, dass ich keine Rücksicht mehr nehmen muss und einfach so laufen kann wie ich will. Mein  Tempo zu meiner Zeit. Das ist aber auch das einzig Positive. Ach eigentlich gibt es auch da einen Haken. Mir fällt es extrem schwer langsam zu laufen wenn ich alleine bin. Sprich mein Tempo ist meistens zu schnell für das was ich eigentlich gerade laufen sollte.

Noch habe ich ca. 16 Wochen Training vor mir und bin mehr als gewillt diese auch zu machen. Manchmal muss mein einen Weg alleine zu Ende gehen.

Augarten Raben

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “Lonesome Runner

  1. Claudia

    wow, ich bewundere dein Durchhaltevermögen! wie du selbst sagst, neben Vollzeitjob und Chewy stelle ich mir das Training keineswegs einfach vor.
    wie ist es denn dazu gekommen, dass deine Trainingspartner abgesprungen sind? das ist schon schade, ich kann mir vorstellen, dass es alleine nicht immer ganz so angenehm ist, vor allem beim momentanen Wetter. hörst du Musik/ein Hörbuch oder ist das zu ablenkend?

    1. nein musik geht gar nicht. da verliere ich den rhythmus. werde es jetzt mal mit hörbüchern probieren. aber finde die in-ear kopfhörer beim laufen einfach sehr unpraktisch. vielleicht wären over-ear besser aber mit so rießen teilen laufens chaut ja absolu bescheiden aus. haha

      vielleicht ist es eine gewöhnungssache und irgenwann gehen auch die langen läufe alleine.

  2. Pingback: Training – Vienna City Marathon 2015 | Chewy and Me

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s