Bücher

Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel. Und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney)

Ich habe nicht mein ganzes Leben schon gerne gelesen. Es gab Zeiten in denen mich lesen gar nicht interessiert hat. Wann mich allerdings das Interesse an Büchern gepackt hat kann ich leider nicht mehr sagen. Vermutlich hat es aber erst in der Oberstufe begonnen. Da hat es mich dann aber so richtig gepackt. Zeitung lesen ist etwas anderes. Das mache ich tatsächlich schon ewig. Aber um Zeitungen soll es hier heute nicht gehen.

Lesen – Für mich gehört Urlaub am Meer oder See und lesen zusammen. Einen Urlaub ohne Bücher kann ich mir sehr schwer vorstellen. In einem wirklich guten Urlaub müssen schon ein paar Bücher gelesen werden. Jetzt wo ich darüber schreibe bekomme ich grad richtig Lust auf einen Strand, Hängematte, Schatten und ein gutes Buch! Oh und wie groß die Lust gerade wäre. Ein Königreich für ein Buch und Urlaub.

Das tollste finde ich dann auch noch, mit Leuten die das Buch ebenfalls gelesen  haben, darüber zu reden. Als aktuelles Beispiel natürlich Game of Thrones. Wer alle Bücher gelesen hat kann sicher verstehen warum man danach gerne darüber reden will. Da fällt mir ein – ich glaube ich lese die jetzt noch einmal. An alles kann ich mich nicht mehr erinnern. Ist ja auch schon eine ganze Weile her. Verdammt spannend.

Jedenfalls hat sich mit der Zeit auch immer wieder geändert was ich gerade gerne lese. Irgendwann hat sich aber ein Genre als mein Lieblings Genre herauskristallisiert. Von historischen Romanen kann ich gar nicht genug bekommen. Am liebsten mag ich Romane die im Mittelalter spielen und da vor allem in der Zeit rund um die Rosenkriege. Aber nur weil ich sie am liebsten mag heißt das nicht, dass ich andere nicht genau so verschlinge. Natürlich liebe ich auch Bücher wie Lord of the Rings, Kingkiller Chronicles, Game of Thrones, usw.

Meine absoluten Lieblingsbücher sind die von Rebecca Gablé. Nicht nur das ihre Bücher erstklassig recherchiert werden, sie verpackt das Historische auch noch in einer unglaublichen Art und Weise. Das waren die ersten Bücher die ich 2-mal gelesen habe.  Sie sind es einfach wert. Allen voran natürlich die Waringham Saga. Wer sich für historische Romane interessiert und diese Dame noch nicht kennt hat echt was verpasst. Ach auch jeder andere hat was verpasst wenn er diese Bücher nicht liest. Ich freue mich wie ein Schneekönig auf ihr neues Buch!

Über die Zeit hat sich das eine oder andere Buch angesammelt die alle in einem schönen Bücherregal stehen. Leider ist das sehr unpraktisch wenn man so oft übersiedelt wie ich das gemacht habe. Bücher sind einfach nicht leicht. Daher habe ich beim letzten Umzug viele Bücher auf die Bücherkisten in Wien verteilt. Trotzdem ist das Regal noch ganz stattlich. Mittlerweile ist es aber tatsächlich so, dass ich lieber auf meinem Tolino lese als in einem Buch aus Papier. Es ist für mich viel angenehmer. Vor allem wenn man unterwegs ist. Ich weiß, dass sehen ganz viele anderes. Ich mag Bücher eh auch aber ganz ehrlich es ist einfach unpraktischer als der Tolino.

 

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Bücher

  1. Claudia

    Bücher! ja… zu dem Thema könnte ich selbst ein Buch schreiben. also ein Buch über Bücher sozusagen 🙂
    finde es toll, dass du einen Beitrag dazu schreibst – und ja, gerne mehr davon!

    ich hab immer schon gern gelesen, also wirklich von dem Moment an, als ich das Lesen gelernt habe. ich hab es nie verstanden, wenn andere Menschen das nicht gerne machen.. was gibt es besseres, als in eine Fantasiewelt zu flüchten? ob mit erfundenen Kreaturen oder fremden Ländern, jedes Buch war für mich eine Bereicherung und ein guter Freund. und gelesen hab ich wirklich viel – jede freie Minute, den ganzen Sommer hindurch und abends noch bis spät in die Nacht. ich weiß noch, dass mein Vater mal beleidigt war, weil ich den ganzen Tag lesend mit dem neuen Harry-Potter-Band anstatt mit ihm verbracht habe – und das war nicht der einzige Vorfall in der Hinsicht, Lesen kann schon eine Sucht sein 😉
    mit ca. 13/14 habe ich dann das Lesen im Original entdeckt und das ist nun meine große Liebe. zugegeben, bei französischer Literatur trau ich mich nicht über Kinderbücher hinweg, aber die englische Sprache liebe ich! da muss alles im Original sein – Serien, Filme und am wichtigsten: Bücher!
    genauso wie du mag ich gern Trilogien oder Serien und wenn ich mal eine/n gute/n Autor/in finde, lese ich eigentlich immer alle seine/ihre Bücher. vom Genre her hab ich nicht wirklich eine Präferenz.. ich bin generell recht offen gegenüber neuen Büchern, aber sehr gerne lese ich z.B. sozialkritische und dystopische Romane (begonnen bei 1984 über Die Stadt der Blinden und The Handmaid’s Tale bis hin zu Hunger Games und The Circle mag ich da eigentlich alles), Fantasy (Harry Potter, His Dark Materials, Die Stadt der träumenden Bücher (ein Buch über Bücher!), Lord of the Rings) und Young Adult novels (z.B. von John Green, Lauren Oliver, David Levithan oder Rainbow Rowell).
    wobei ich ganz ehrlich sagen muss, dass ich bei GoT nach kurzer Zeit auf die Serie umgestiegen bin, weil ich finde, dass Martin nicht wirklich gut schreibt.. die Dialoge sind echt genial, aber der Rest… hmm ja. ich muss aber zugeben, dass ich da sehr empfindlich bin und nur Sachen lese, die ich wirklich gut geschrieben finde, auch wenn mich das jetzt ‚ungut‘ erscheinen lässt – mir ist das einfach am wichtigsten wenn ich ein Buch lese. meinetwegen kann von der Handlung her auch mal weniger passieren, solang das Buch gut geschrieben ist!
    historische Romane hab ich lange nicht mehr gelesen.. früher hab ich alles von Ken Follett verschlungen, aber das ist auch schon ein paar Jahre her. vielleicht schau ich mir mal deine Empfehlungen an, bin eh immer auf der Suche nach neuen Büchern… 🙂
    e-reader, das Thema, das die Leserschaft spaltet, hehe. ich persönlich mag sie gar nicht, obwohl ich zugebe, dass sie praktisch sind, extrem praktisch sogar. ich weiß nicht, wann ich zum letzten Mal einen leichten Koffer mit auf Reisen genommen habe, einfach aus dem Grund, dass immer Bücher drin sind. aber für mich haben Bücher einfach einen so emotionalen Wert, ich könnte das nicht durch einen e-reader ersetzen. es ist mir irgendwie unsympathisch, ich will einfach immer ein echtes Buch in Händen halten – das ist für mich Teil der Leseerfahrung. und es wäre ja auch langweilig, wenn ich an einem Sonntag nicht verzweifelt zur Thalia am Westbahnhof fahren müsste, sondern den dritten Teil einer spannenden Trilogie einfach bequem von zuhause aus für den e-reader herunterladen würde… 😉

    sorry für den Roman! (pun intended ;))

    1. Lese auch immer das original. Beschränkt sich halt auf englisch bei mir…
      Das mit den Büchern habe ich auch so gesehen. Betonung auf haben. Wichtig ist mir der Inhalt und nicht das Papier auf dem dieser steht. Glaube Schiller, Goethe, Lessing wären begeistert vom tolino!
      Aber ja da spalten sich die Lager.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s