The Day After

… turning 30.

The Day After ist, wenn ich ehrlich bin, genau gleich wie die Tage davor. Der einzige Unterschied ist der das ich heute viel müder bin als sonst. Mein Körper braucht also auch Schlaf. Gut zu wissen. Habe mich schon gewundert. Blöderweise erinnert er sich in den Momenten, in der er könnte, äußerst selten dran.

Geht das nur mir so. Man ist sau müde. So richtig schwer im Kopf. Aber der erholsame Schlaf will nicht kommen. Bei mir läuft das immer, aber auch wirklich immer gleich ab. BEi mir gibt es 3 mögliche Szenarien.

Szenario 1: Ich denke -boh bin ich fertig – schnell noch – äh das war es dann meistens schon. Schnell noch was erledigen ist in 100% der Fälle das Ende vom Müde sein. Dennoch mache ich es immer wieder. Noch was herrichten mit man es in der Früh nicht machen muss. Doch noch mal den Hund raus lassen, könnte ja sein das man in der Früh länger schlafen will. Oder schnell noch die Nachrichten schauen. Die führen dann gleich zu Szenario 2.

Szenario 2: Mein Körper ist so richtig fertig. Sport gemacht, gut gegessen und noch 1-2 Bierchen getrunken. Da kann man perfekt schlafen. Leider spielt ein Teil nicht mit. Das Gehirn. Das hat mal wieder seinen eigenen Kopf. Ja ich weiß. Gehirn – eigener Kopf – ist beabsichtigt. Das meint, es muss jetzt noch mal ein wenig dauerlauf machen. Dann denkt man über dieses und jenes nach. Vor allem darüber warum man nicht endlich einschlafen kann. Schwups wir haben es irgendwann ganz spät in der Nacht oder sehr früh in der Früh. Je nach dem von wo aus man es betrachtet. Ganz schlimm ist es wenn ich sehr glücklich oder sehr traurig bin. Dann rattert das Gehirn als würde es kein morgen geben. Da ist der Morgen da und die Nacht gegangen. So schnell schaut man es gar nicht.

Szenario 3: Es steht was ganz was wichtiges am Programm. In den meisten Fällen bei mir ist es halt, wenn ich wo hinfliege. Da ich meist mit Ryanair fliege, sind die Flüge dementsprechend früh. Das heißt so um 4 oder 5 aufstehen. Da sollte man jetzt wissen das bei mir grundlegen irgendetwas schief geht beim Fliegen. Entweder klappt was mit dem hin Transport nicht, weil jemand meint er muss einen Herzinfarkt bekommen. Der Bus oder Zug fährt garnicht weil irgend ein bescheurter Feiertag ist oder bauarbeiten stattfinden. Der Flug wird gekänzelt und ich bekomm es nicht mit. Ich stehe am Flaschen Gate weil das im letzten Moment geändert worden ist und ich beim Lesen natürlich nicht noch mal aufgeschaut habe. Klassisch halt. Kennt jeder. Jedenfalls lässt mich dieses wissen nicht so wohlig einschlafen wie man das annehmen könnte. Je näher der Punkt kommt an dem ich aufstehen muss, desto weniger kann ich einschlafen.

Bis es dann doch geht. Dann verflucht man sich wenn man tot müde und total durch den Wind seine Reise, wo auch immer hin, antritt. Warum konnte das nicht gleich klappen. Warum ich drauf komme.

Gestern hatte ich nämlich ein interessantes Gespräch über Neid. In meinem Fall auf Menschen die per Knopfdruck einschlafen können. Auf die bin ich Neidisch. So richtig! Das will ich auch können. Zum Glück kann ich wenn ich schlafe dann überall schlafen. Auch im Flieger. Da kann zum Glück nicht mehr viel schief gehen. Im falschen bin ich noch nie gesessen. Das wäre es mal. We will see!

 

Schlafes Schuhe
Schlafes Schuhe

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s