Theorie und Realität bei der Welpen Erziehung

Es hat sich schon einiges getan in den letzten 24 Stunden. Die zweite  Nacht war viel besser als die Erste. Nicht nur weil Chewy ruhiger ist, nein auch ich habe dazugelernt. Ich bin schneller geworden und spreche gar nichts wenn wir in der Nacht raus gehen – klappt super so. Wir sind 2 Mal raus, einmal um 1 und einmal um 4 aber er hat sich gleich gelöst und wir sind wieder rein. In die Wohnung hat er seit gestern Nachmittag nicht mehr gemacht. Haufen machen geht mittlerweile auch ganz gut am Asphalt. Ist nur einmal in der Wohnung passiert aber das hab ich ja eh schon geschrieben. Die restlichen Male waren schon alle auf dem Gehsteig. Bin ja schon gespannt wann der erste was sagt. Auch wenn ich es natürlich gleich in ein Sackerl gebe – eh logisch!

Kennel:

Schön langsam aber doch gewöhnt er sich an den Kennel – zumindest in der Nacht. Er ist drinnen zwar noch etwas unruhiger als wenn er davor liegen könnte aber man kann die Verbesserung schon deutlich merken. Diese Nacht hat er wirklich nur 10-15 Sekunden gewinselt als die Türe zu gegangen ist. Dann war aber gleich ruhe und er hat geschlafen. Unter Tags ist er dann doch etwas unruhiger im Kennel. Lauft mehrmals im Kreis bis er sich hinlegt, winselt immer wieder mal oder malträtiert den Kauschuh. Sobald die Türe offen ist liegt er seelenruhig da. Gut da muss er jetzt halt durch. Die Türe bleibt zu.

Chewy im Wohlfühlmodus
Chewy im Wohlfühlmodus
Chewy und Chewbacca
Chewy und Chewbacca

Kommandos:

Wenn Chewy und ich Spielen bauen wir immer wieder kleine Übungen ein. Ein „sit“ da ein „here“ dort. Er freut sich immer sehr wenn sowas kommt. Liegt vielleicht auch am Leckerli. Leider habe ich bis jetzt vergessen ein Kommando zu geben wenn er sich löst und die Pfeife einzusetzen wenn ich „sit“ und „here“ übe. Da muss ich mehr an mir arbeiten!! Ein „down“ gibt es auch wenn ich ihn in den Kennel gebe. Mir kommt vor er versteht schon recht gut was ich von ihm will. Das „no“ gibt es natürlich auch schon wenn er was von der Straße aufschnappt. Klappt aber eher selten meistens muss noch ein „schhhh“ hinterher … Hat wer einen Tipp??

Das nächste Thema ist die Leine. Ab und an merkt er nicht mal das er eine oben hat und dann wieder wenn er sie bemerkt bewegt er sich keinen Schritt mehr. Aber das werden wir heute in Ruhe in der Wohnung üben!

Theorie vs. Realität in der Welpen Erziehung:

Was ich nach den ersten 36 Stunden mit Chewy sagen kann ist das Erziehung von Welpen in Büchern, Internet oder als gut gemeinter Tipp in der Theorie ganz toll klingen. Die Praxis gestaltet sich da dann doch ein wenig anders. Alleine schon dadurch dass die Rahmenbedingungen bei jedem zu Hause anders sind. Bei mir in der Stadt sind immer viele Nebengeräusche, viele Menschen, Tauben und zurzeit ist es auch noch extrem heiß. Das alles wirkt natürlich auf den kleinen Welpen vor allem da es vorher bei Christine ganz anders war. Ich merke schon deutlich den hohen Stress bei Chewy. Wirkt sich auch auf seinen Appetit aus. Die erste Schüssel hat er ja verputzt. Gestern hat er max. 120g mit Leckerlis inclusive gefressen und heute in der Früh auch nur sehr wenig. Ich hoffe er legt bald mal zu. Ist ja nicht mal die Hälfte von dem was er fressen sollte – gut die Theorie sagt das sei völlig normal. Jedenfalls bin ich da konsequent und stelle die Schüssel, ob voll oder leer, nach 15 Minuten weg wenn er nicht frisst.

Chewy und ich sind auf einem guten Weg. Wir müssen aber beide noch sehr viel lernen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s