Die erste Nacht mit einem Welpen

Ich will nicht lügen. Ich bin etwas geschafft. Eine spannende Nacht. 5 Stunden Schlaf nach so einem Tag gestern reichen mir nicht so wirklich. Das liegt daran das Chewy noch so seine Probleme hat sich draußen auf dem Asphalt zu lösen. Der Unterschied zu vorher ist halt schon krass. Aufgewachsen im Garten wo alles recht ruhig und beschaulich ist mit Wiese und vielen Pflanzen. Jetzt sind da viele Autos, Asphalt, Beton und unendlich viele neue Gerüche. Wenn ich neben ihm stehe draußen klebt er wie ein Kaugummi an meinen Sohlen. Er hat einfach ein wenig Angst bzw. ist überfordert mit der Situation. Blöd das wir erst so spät angekommen sind gestern. Mehr Tageslicht wäre besser gewesen. Aber gegen viel Verkehr kann man halt nichts machen.

Der Kennel war dann wohl zu viel des guten. Da hat er paar Minuten so richtig Gas gegeben. Winseln vom feinsten. Ich hab es ignoriert und weiter gelesen. Zum Glück waren es echt nur wenige Minuten und er ist dann eingeschlafen – für ca. 1 Stunde. Wir haben es  mittlerweile 1 Uhr in der Früh. Ich hab ihn raus genommen und bin mit ihm vor das Haus. Ja da ging dann nix. Selbst um 1 Uhr früh noch zu viele Leute und Autos. Nach 15 Minuten schnüffeln hat er sich auf meine Füße gelegt. Da ging ich von einem Fehlalarm aus. Ich wieder in die Wohnung und Chewy Pinkelt keine 30 Sekunden nach dem wir wieder drinnen sind. Ja – da kennt er sich halt schon aus. Ich hab kein großes Getue gemacht und es einfach weggeputzt. Mit Seife und Wasser mit er es nicht mehr riecht und er dadurch animiert wird nochmal dahin zu machen. Er war aber noch nicht fertig und legt gleich einen Haufen dazu. Natürlich nach dem Putzen – who cares! Dann ging es wieder in den Kennel. Wieder etwas gewinselt aber wie zuvor gleich wieder eingeschlafen. Dieses Mal 5 Stunden durch bis 6 Uhr. Ich hab dann gefüttert und bin mit dem kleinen raus. Hab schon befürchtet da geht nix und wollte wieder rein. Da saust er los zwischen 2 parkende Autos und ab ist es gegangen. Ich hab natürlich ordentlich gelobt und als Belohnung dann noch Fangen gespielt am Gehsteig. Wobei Chewy natürlich mich fangen muss. Er voll die Gaudi und ich auch! Dann noch mal bis 8:30 geschlafen – Chewy nicht ich – leider. Nach dem Aufwachen raus und tatsächlich er macht gleich Lackerl. Hat er es geschafft? Ich werde es sehen. Spätestens wenn er jetzt gleich mal wieder aufwacht. Meine Füße werden sich auch freuen. Da liegt er nämlich drauf.

Chewy schläft am Rücken - neben dem Kennel und auf meinen Füßen
Chewy schläft am Rücken – neben dem Kennel und auf meinen Füßen

Das restliche Wochenende werde ich mit Chewy nur in der Wohnung sein und die Straße vor meiner Türe auf und ab gehen. Er soll sich jetzt mal ganz entspannt an das neue gewöhnen. Irgendwie hab ich das Gefühl das ihm der Kennel noch nicht so geheuer ist. Wird sicher aber noch. Dazu nach der zweiten Nacht aber mehr.

Stay Tuned!

P.S.: Wenn wer Tipps hat immer her damit.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s